Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /homepages/30/d246953775/htdocs/clickandbuilds/BernhardPohl/wp-includes/post-template.php on line 284

Doppelhaushalt des Freistaats sieht Geld für Technologietransferzentren vor

 In Aktuelles, Aktuelles - Aus dem Landtag, Aktuelles - Aus der Region, Pressemitteilungen

Pressemitteilung vom 15.03.2019

Pohl: Starkes Signal für Technologiestandort Kaufbeuren

In einem gemeinsamen Pressegespräch informierten der Haushaltspolitische Sprecher der Freie Wähler-Landtagsfraktion, Bernhard Pohl (Kaufbeuren) und Landtags-Vizepräsident  Alexander Hold (Kempten) darüber, dass sich die Städte Kaufbeuren und Sonthofen voraussichtlich über eine Förderung von Technologie-Transferzentren freuen können. In Kaufbeuren soll das bestehende TTZ eine neue Ausrichtung erhalten, in Sonthofen soll ein ganz neues Zentrum entstehen. Die Grundlage dafür ist ein Antrag der Hochschule Kempten vom Februar 2018.
Hold freut sich, dass der gemeinsame Einsatz nun Früchte trägt: „Bernhard Pohl und ich haben uns intensiv beim Wissenschaftsminister Bernd Sibler um diese Forschungseinrichtungen bemüht. Unser gemeinsames Ziel ist es, die Region technologisch und damit wirtschaftlich für die Zukunft gut aufzustellen. Wenn der Landtag den Förderanträgen zustimmt, werden Kaufbeuren und Sonthofen schon bald ein neues Kapitel der Technologieförderung aufschlagen können.“
Pohl lobt auch die gute Zusammenarbeit mit den Kollegen der CSU: „Ich freu mich, dass unsere Förderanträge, Kaufbeuren mit 665.000 € und Sonthofen mit 770.000 € für 2019, nicht nur von den Kollegen der CSU akzeptiert wurden. Nein, wir stellen in beiden Fällen gemeinsame Haushaltsanträge, die von allen CSU-Landtagsabgeordneten aus der Region mitgetragen werden. Ein gutes Zeichen der Gemeinsamkeit!“ Pohl hat als Haushaltspolitischer Sprecher in den letzten Wochen gemeinsam mit seinem Pendant Josef Zellmeier (CSU), dem Haushaltsausschuss-Vorsitzenden, die Aufstellung des Doppelhaushalts parlamentarisch begleitet. „Der Haushaltsentwurf, der nun vom Finanzminister vorgelegt wurde, ist in intensiver Zusammenarbeit zwischen Parlament und Regierung entstanden. Zellmeier und ich haben in enger Abstimmung mit den Fraktionsspitzen und den Ministerien diesen Prozess parlamentarisch begleitet und auch eigene Akzente gesetzt. Der Entwurf des Doppelhaushalts ist ein rundum gelungenes Werk!“, freut sich Pohl.
Hold formuliert die Erwartung, dass sich die Technologietransferzentren und die Hochschule gegenseitig befruchten: „Der Austausch zwischen der Hochschule und den industrienahen Forschungseinrichtungen ist besonders wichtig. Deshalb ist es auch sehr erfreulich, dass sich sowohl in Kaufbeuren, als auch in Sonthofen namhafte Firmen aus der Region an der Entwicklung beteiligen und sie auch finanziell unterstützen. Gerade in dem Zukunftsfeld der Industrie 4.0 werden Kaufbeuren mit dem Arbeitsfeld „digitale Zerspanung“ und Sonthofen mit dem Bereich Technologiezentrum „Maßstäbe setzen“, ist Hold sicher.
Bernhard Pohl gibt einen Ausblick auf die nächsten Jahre und erläutert: „Die Förderung der Technologietransferzentren ist auf insgesamt fünf Jahre ausgerichtet. Nach Kaufbeuren sollen 4 Mio. €, nach Sonthofen 5 Mio. € fließen. Mit unseren Anträgen geben wir den Startschuss. Auch in den nächsten Jahren werden diese Projekte fortgeführt.“ Der Kaufbeurer Abgeordnete formuliert allerdings auch eine mittelfristige Zielsetzung, die über ein Technologietransferzentrum hinausgeht: „Wir benötigen in Kaufbeuren eine eigene Hochschule oder mindestens eine Außenstelle der Hochschule Kempten. Kaufbeuren gehört zu den ganz wenigen kreisfreien Städten in Bayern, die eine solche Hochschuleinrichtung nicht haben, sieht man von der Außenstelle der Hochschule der Finanzen einmal ab. Für die regionale Wirtschaft und die Zukunft des Wirtschafts- und Technologiestandorts Kaufbeuren ist eine solche Hochschuleinrichtung von großer Bedeutung. Es muss in den kommenden Jahren unser Ziel sein, auch in Kaufbeuren eine derartige Hochschuleinrichtung zu platzieren, nicht in Konkurrenz zu Kempten, sondern zur Stärkung der Hochschule und damit der gesamten Region,“ so Pohl abschließend.

 

Contact Us

We're not around right now. But you can send us an email and we'll get back to you, asap.

Nicht lesbar? Text ändern. captcha txt

Start typing and press Enter to search