Infrastrukturelle Voraussetzung für das Ausbildungskonzept „Moderne Ausbildungstechnologien“ (MAT) schaffen

 In Aktuelles, Aktuelles - Aus der Region, Pressemitteilungen

Pressemitteilung vom 20.02.2020

Resümee Pohl: Kaufbeuren spielt bei den Überlegungen der Stationierung der „Luftfahrttechnischen
Ausbildung“ wieder eine Rolle!

Seit dem der Generalinspekteur der Bundeswehr im Jahr 2019 verkündet hat, dass die Schließung des Standortes Kaufbeuren rückgängig gemacht wird, gibt es unter anderem für den Verbleib der Luftwaffe, insbesondere der technischen Ausbildung andere Signale. „Kaufbeuren spielt bei Überlegungen der Stationierung der Luftfahrttechnischen Ausbildung wieder eine Rolle“, so der Kaufbeurer Landtagsabgeordnete Bernhard Pohl (FREIE WÄHLER) nach seinem jüngsten Besuch im Bundeswehr-Dienstleistungszentrum Kaufbeuren. „Die Schulung könnte in Gänze mit Grundlagen-, Tornado- und Eurofighter-Ausbildung in Kaufbeuren verbleiben. Hier haben wir die Lehrer, die Luftfahrttechnische Kompetenz und die Ausbildungseinrichtung, und zwar sowohl die Gebäude- als auch die Ausbildungsmittel“, betont Pohl.
„Wichtige Voraussetzungen für eine positive Entscheidung würden aber nach wie vor die Aufrechterhaltung bzw. die Schaffung zukunftsfähiger Infrastrukturen bilden“, stellt Bernhard Pohl fest. Zwischenzeitlich hat die Deutsche Flugsicherung (DFS) mit ihrem Kaufbeurer Unternehmen „KAT“ neue Schulungs- und Unterkunftsräume im Bereich des Offizierskasinos bezogen. „Dieses Gebäude soll nun genutzt werden für die Zentralisierung der Luftfahrttechnischen Grundlagenausbildung. Dies ist zumindest das Ziel der Leitungsebene „Moderne Ausbildungstechnologien“ (MAT), so Bernhard Pohl.
„Um diese komplette Nutzung verwirklichen zu können, müssen noch einige Hürden überwunden werden“, so der Kaufbeurer Landtagsabgeordnete Bernhard Pohl der FREIEN WÄHLER weiter. „Eine davon seien die brandschutztechnischen Auflagen für das Gebäude. Die hierfür erforderlichen Haushaltsmittel dürften sich laut Meinung des Abgeordneten im überschaubaren Rahmen halten. Des Weiteren bittet er im Interesse der Lehrgangsteilnehmer das Hörsaal/Internatsgebäude mit leistungsfähigem Internet auszustatten. „Dies sei mit einem größeren Finanzaufwand verbunden. Allerdings wurde bereits ein kleiner Teil des Gebäudes dahingehend in einem Einzelprojekt mit Internet ertüchtigt. Ich bin aber zuversichtlich, dass auch hierfür die notwendigen Geldmittel generiert werden könnten. Hierfür werde ich gerne behilflich sein“, bietet der Landtagsabgeordnete der FREIEN WÄHLER an.
„Einen nicht ganz unerheblichen Nachholbedarf gibt es auch in anderen Bereichen wie Unterkünfte und Schulungsräumen, sowohl im Zivilen als auch im militärischen Bereich“, gibt Bernhard Pohl zu bedenken. „Von der Abkehr des Schließungsbeschlusses wird sicher auch das Bundeswehrdienstleistungszentrum profitieren. Dieses hatte in der Vergangenheit erhebliche Schwierigkeiten, im Hinblick auf die unklare Situation Personal zu gewinnen. Dies dürfte nun leichter möglich sein, zumal die Bundeswehr im Allgemeinen ein guter Arbeitgeber ist und die Arbeit am Standort Kaufbeuren im Besonderen für viele attraktiv ist. Im Bereich von Kompetenz und Akzeptanz haben wir schon immer die besten Karten. Der Begriff „Kaufbeuren“ steht in der Bundeswehr für einen der schönsten Standorte mit höchster Leistungsbereitschaft!“, so Bernhard Pohl abschließend.

Contact Us

We're not around right now. But you can send us an email and we'll get back to you, asap.

Nicht lesbar? Text ändern. captcha txt

Start typing and press Enter to search